“Einfach hübsche Bilder zu posten, fühlt sich für mich zurzeit verkehrt an”

Annette Weber startete nach ihrer Karriere als Instyle-Chefredakteurin als Unternehmerin und Influencerin nochmal neu durch. Neben ihrem eigenen Instagram-Account nettiweber mit knapp 150.000 Followern für “die erwachsene Frau”, wie sie sagt, betreibt die Münchnerin die Mode-Website Glamometer, unter deren Namen sie auch eine eigene Kollektion entwirft. Außerdem schreibt sie regelmäßig Kolumnen für die Bild. WieContinue reading ““Einfach hübsche Bilder zu posten, fühlt sich für mich zurzeit verkehrt an””

“Eine handwerkliche Ästhetik wird kommen”

Experimentell und eklektisch. Spannung durch das Spiel mit Stoffen und Silhouetten. Seit zehn Jahren spielt die deutsche Marke Odeeh im internationalen Luxusmarkt mit. Als das Coronavirus in Europa Fahrt aufnimmt, verkaufen die Odeeh-Macher Jörg Ehrlich und Otto Drögsler die Kollektion in ihrem Showroom in Paris. Jörg Ehrlich über Konzentration, Entschleunigung und warum wir jetzt nichtContinue reading ““Eine handwerkliche Ästhetik wird kommen””

“Jeder Händler muss sich mit Liquidität versorgen, um bis zum Jahresende über die Runden zu kommen”

Wie geht es in der Mode nach dem Shutdown weiter? Welche Schritte machen Sinn? Was sind die herausfordernden Themen? spielerweekly startet mit einer Gesprächsserie an Branchenexperten, die ihre Einschätzung zu Covid 19 und ihren Folgen für die Modebranche geben. Den Auftakt macht Angelika Schindler-Obenhaus, Vorstand Katag für Produkt, Einkauf, Marketing und IT. spielerweekly: Zurzeit istContinue reading ““Jeder Händler muss sich mit Liquidität versorgen, um bis zum Jahresende über die Runden zu kommen””

Digitale Nähe zum Kunden

Zurzeit ist in der Modebranche wie in vielen anderen Branchen absoluter Ausnahmezustand. Täglich sind es mehr als zehn Millionen unverkaufter Bekleidungsstücke, wie BTE-Hauptgeschäftsführer Rolf Pangel in der TW erklärt. Doch auch online läuft das Business not as usual weiter. Selbst die Ecommerce-Plattformen berichten von zweistelligen Umsatzeinbußen. Netaporter und MrPorter stellen ihren Betrieb vorübergehend ein. InContinue reading “Digitale Nähe zum Kunden”

Comeback dank Corona

Seit einem dreiviertel Jahr habe ich nichts mehr auf meinem Blog geschrieben. Zu viele Jobs, zu wenig Zeit, vielleicht auch ein bisschen Bequemlichkeit, zugegeben. Doch gerade jetzt in der aktuellen Situation wird deutlich, wie wichtig journalistische Kommentare, Beobachtungen, Einordnungen, Hinweise sind, welche Bedeutung es hat, die richtigen Worte und den richtigen Umgang mit Themen zuContinue reading “Comeback dank Corona”

Come down

Farbe ja, aber weniger offensiv zusammen gestellt, monochrome Looks an der Spitze. Allen voran neutrale Töne und der Vormarsch von Cognac und Camel. Midi-Kleider und weiterhin Plissee-Röcke, mehr Vielfalt bei den Hosen durch das Spiel von Weite. Blazer für modische Sortimente, dazu das T-Shirt als wichtiger Sparringpartner.  Mehr Ruhe, aber keine Langeweile, das waren dieContinue reading “Come down”

Berlin in Bildern

Weniger Frequenz, weniger Aussteller, Unsicherheit  bei dem ein oder anderen, wie es weitergeht. Wie sollte es auch anders sein. In einem schrumpfenden Markt kann man nicht mit Wachstum rechnen. Doch was es in Berlin zu sehen gab, war vielseitig wie immer: viele Kollektionen, viele Events. Weiterhin viel Farbe und Drucke. je modischer, desto mehr machenContinue reading “Berlin in Bildern”

Trend to watch: Kaftan-Kleider

Ein Evergreen ist wieder da: Das Kaft-Kleid liegt schwer im Trend. Es ist das perfekte Kleid für den Sommer. Nicht nur, dass es meist aus Baumwolle oder in diesem Sommer auch aus Leinen ist und dadurch die Haut selbst bei heißen Temperaturen atmen lässt. Nein, es macht dank seiner überschnittenen Schultern und dem V-Ausschnitt inContinue reading “Trend to watch: Kaftan-Kleider”

Urban Bohemia

Häkel und Handwerk. Erdfarben und Ethno. Bast und Bohemia. Die Mode zeigt sich von einer extrem natürlichen Seite mit starken Bohemian-Einflüssen, die jedoch nie zu folkloristisch, sondern immer urban aussehen müssen. Typisch für diesen Look sind Leinen- und Baumwollkleider in Weiß-und Naturtönen, gerne mit Häkelstickereien oder Bordüren, die aus der Idee des Kaftans entwickelt wurden.Continue reading “Urban Bohemia”

Mode trifft Medien in München

Wenn der GermanFashion-Verband in München einlädt, dann wird der ModeMedienAbend gefeiert.„Austausch, Networking und ein offenes Wort auf Augenhöhe ist das, was meine Branchenkollegen und ich an diesem besonderen Get-Together so schätzen. Ohne unsere Medien ist die Modebranche nichts, gemeinsam sind wir viel mehr als nur Unternehmen und Medien, wir sind Fashion“, sagt Gerd Oliver SeidenstickerContinue reading “Mode trifft Medien in München”